« Zurück

Singakademie Frankfurt (Oder)

Abschlusskonzert der Musikfesttage an der Oder

Carl Philipp Emanuel Bach
Heilig „Herr, wert, dass Scharen der Engel dir dienen“
für Alt-Solo, Chor und Orchester Wq 217-H 778

Auferstehung und Himmelfahrt Jesu
Oratorium für Soli, Chor und Orchester Wq 240-H 777
Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach · Frankfurt (Oder) Tickets

Im Abschlusskonzert der Musikfesttage an der Oder erklingen das Heilig „Herr, wert, dass Scharen der Engel dir dienen“ für Alt-Solo, Chor und Orchester Wq 217 – H 778 und Auferstehung und Himmelfahrt Jesu Oratorium für Soli, Chor und Orchester Wq 240 – H 777 pünktlich zum 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach, dem berühmten Bachsohn, der auch in Frankfurt (Oder) wirkte und der Konzerthalle seinen Namen gab. Die Kombination beider Werke ist musikhistorisch bedingt. Bei der zweiten Aufführung des Oratoriums Auferstehung und Himmelfahrt Jesu in Hamburg erklang ebenfalls das Heilig als erster Programmpunkt.
Das Heilig gliedert sich in eine Ariette (Alt-Solo), deren Text vermutlich von Herder stammt, danach folgt ein 8-stimmiger Doppelchor, der in hymnischer Großartigkeit, u.a. in einer Doppelfuge, die kompositorische Meisterschaft C. P. E. Bachs aufzeigt.
Das Oratorium Auferstehung und Himmelfahrt Jesu gilt als Beispiel eines neuen Oratorientyps. Charakteristisch hierfür die Vertonung eines Librettos, geschaffen von Karl Wilhelm Ramler. Das Fehlen jedweden Chorals, für die Kirchenmusik der damaligen Zeit sehr ungewöhnlich, und der Ort der Uraufführung Concertsaal auf dem Kamp in Hamburg weisen darauf hin, das dieses Oratorium für Aufführungen im Konzertsaal und nicht in Kirchen vorgesehen war. Der erste Teil des Oratoriums beschreibt die Auferstehung Jesu, der zweite die Himmelfahrt. In Ramlers Libretto sind nur äußerst selten Bibelzitate zu finden, der weitaus größte Teil ist originäre Dichtung. In permanentem Wechsel erklingen Rezitative, welche die biblische Handlung beschreiben und Arien bzw. Chöre, die darauf bezogene Empfindungen, Gedanken und Gefühle ausdrücken. Mehrfach erklingt ein, durch den Einsatz von Pauken und Trompeten, prächtig wirkender Chor „Triumph…“. Die gewaltige Chorfuge „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!“ beschließt das Werk, welches eines der herausragenden Beispiele des von C. P. E. Bach mitbegründeten und geprägten empfindsamen Stils ist.

Interpreten/Instrument

Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Großer Chor der Singakademie Frankfurt (Oder)
Preisträger des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbes Leipzig:
Marie Friederike Schöder (Sopran)
Benno Schachtner (Altus)
Dávid Szigetvári (Tenor)
Matthias Winckhler (Bass)
Rudolf Tiersch (Dirigent)

Genres

Instrumentalmusik
Orchestermusik
Vokalmusik
Oratorium, Passionsmusik
Chor mit Orchesterbegleitung