Stammbaum der Familie Bach, wahrscheinlich nach dem verschollenen Stammbaum aus dem Nachlass von Johann Christian Kittel. (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung, Mus.ms.theor. 1045)

Geburt in Weimar (1714–1717)

Auf eigenen Wegen – Stationen in Carl Philipp Emanuel Bachs Leben

Taufpate Georg Philipp Telemann (1681–1767), Kupferstich von Georg Lichtensteger (um 1745). (Quelle: Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Inventar-Nr. A 21703)

Carl Philipp Emanuel Bach wurde am 8. März 1714 in Weimar geboren. Der Vater, Johann Sebastian Bach (1685–1750), war der bereits damals weit über die Grenzen der Stadt berühmte Kapellmeister am Weimarer Hof. Die Mutter, Maria Barbara (1684–1720), war eine Tochter des Gehrener Organisten Johann Michael Bach und vermutlich Sängerin. Bei der zwei Tage später stattfindenden Taufe des Kindes stand neben Adam Immanuel Weldig und Catharina Dorothea Altmann auch der Frankfurter Musikdirektor, Georg Philipp Telemann (1681–1767), Pate. Ihm verdankt er seinen zweiten Vornamen.

Zwischen den Musikerfamilien Bach und Telemann bestanden also bereits in der Generation vor Carl Philipp Emanuel enge Verbindungen, die in seinem Leben noch weitere Bedeutung bekommen sollten. Siehe Stammbaum der Familie Bach.

 

Stadtkirche St. Peter und Pau in Weimar,  C. P. E. Bachs Taufkirche, Stahlstich von Andreas Glaeser (1830), vermutlich Nachstich. (Quelle: Leipzig, Bach-Archiv Leipzig, Sign.: Graph. Slg. 11/23)

» Weiter: Kindheit in Köthen (1717–1723)