« Zurück

Universität der Künste Berlin in Zusammenarbeit mit der Early Music Society Berlin

Internationaler Berliner-Bach-Wettbewerb 2013 für Ensembles auf historischen Instrumenten

· Berlin Tickets

Liebe Freundinnen und Freunde der Alten Musik,
hiermit sind Sie herzlich zum Berliner-Bach-Wettbewerb 2013 eingeladen. Der Wettbewerb findet erstmals statt und wendet sich an Ensembles auf historischen Instrumenten. Nach der CD-Anhörung aller Bewerbungen wurden 12 Ensembles zum Internationalen Berliner-Bach-Wettbewerb 2013 zugelassen. Vor der international mit Dr. Peter Reidemeister (Vorsitz), Prof. Therese de Goede, Irmgard Huntgeburth, Prof. Mitzi Meyerson, Folkert Uhde, Prof. Dr. Christoph, Wolff und Prof. Christoph Huntgeburth (künstlerischer Leiter) besetzten Jury werden sie im Wettbewerb ihr musikalisches Können präsentieren. Im Finale spielen drei Ensembles ein Programm mit Bezug zur Musik am Hof Friedrichs des Großen.

Allgemeines zum Internationalen Berliner-Bach-Wettbewerb
Die drei berühmtesten Söhne Johann Sebastian Bachs, zu ihrer Zeit berühmter als ihr Vater, lebten zwischen 1740 und 1784 insgesamt 43 Jahre in Berlin und prägten maßgeblich das Berliner Musikleben in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Entscheidende Impulse gaben sie nicht nur durch ihre Kompositionen sondern auch durch ein neues Selbstverständnis als konzertierende Künstler, Lehrer und Autoren von Lehrwerken in Musik-, Literatur- und Philosophieakademien des aufgeklärten Bürgertums in Berlin.
Ihrem Gedächtnis, ihrer Instrumentalmusik und ihrer Forderung nach einem empfindsamen, spontanen, improvisatorischen, die Herzen der Hörer angreifenden musikalischen Vortrag ist der Berliner-Bach-Wettbewerb gewidmet.

Veranstalter des erstmalig stattfindenden Wettbewerbs ist die Universität der Künste Berlin auf Initiative der 2011 gegründeten gemeinnützigen Early Music Society Berlin e. V., deren Satzungszweck u. a. die Förderung von Kunst und Kultur, namentlich die Förderung und Unterstützung der Bildungs-, Lehr- und Forschungsaufgaben auf dem Gebiet der Alten Musik, insbesondere an der Universität der Künste Berlin, ist.

Wettbewerbsreglement
Teilnahmeberechtigt sind:
• Ensembles auf historischen Instrumenten
• 3 – 7 Spieler
• Durchschnittsalter am 27. September 2013 = max. 30 Jahre

Die Teilnahme ist kostenfrei, Reise und Unterkunft muss von den Teilnehmern selbst finanziert werden.

Pflichtstücke für die CD Einsendung (Gesamtlänge ca. 30 min):
• ein Werk von Wilhelm Friedemann, Carl Philipp Emanuel oder Johann Christian Bach
• ein Werk der Berliner Schule
• ein Werk nach freier Wahl
Die CD für den Vorentscheid muss live und ungeschnitten aufgenommen werden.

Wettbewerbsrunde (ca. 30 min)
• nach freier Wahl mit mindestens einem Werk der Berliner Bachsöhne

Finalrunde (ca. 45 min)
• ein Programm mit Bezug zur Musik am Hofe Friedrichs II

Bearbeitungen im Sinne des 18. Jahrhunderts sind erlaubt, nicht bei allen Stücken müssen alle Ensemblemitglieder mitspielen, Werke der CD Einsendung können ins Wettbewerbsprogramm aufgenommen werden.

Preise
Der Berliner-Bach-Wettbewerb ist mit einer Gesamtsumme von 17.500 Euro dotiert, die sich folgendermaßen aufteilen:
• 1. Preis 10.000 Euro
• 2. Preis 5.000 Euro
• 3. Preis 2.500 Euro

Zusätzliche Informationen

1. Wettbewerbstag Mittwoch, 25. September 15.00–18.00 Uhr 2. Wettbewerbstag Donnerstag, 26. September 10.00–13.00 Uhr und 15.00–18.00 Uhr Finalistenkonzert Freitag, 27. September, 17.30–20.30 Uhr Preisverleihung 21.30 Uhr

Kategorie

Sonstiges
Wettbewerb