« Zurück

Kristian Bezuidenhout (Hammerflügel)

Festkonzert zum 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach

Carl Philipp Emanuel Bach
Symphonie für Streicher und Basso continuo A-Dur Wq 182 Nr. 4
Konzert für Hammerflügel, Streicher und Basso continuo C-Dur Wq 20
Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo d-Moll Wq 22
Symphonie für Streicher und Basso continuo h-Moll Wq 182 Nr. 5

Johann Sebastian Bach
Ricercare a sei aus dem Musikalischen Opfer BWV 1079
Konzert für Flöte, Violine, Cembalo, Streicher und Basso continuo a-Moll BWV 1044
Berliner Philharmonie · Berlin Tickets

Das Œuvre Carl Philipp Emanuel Bachs markiert den Übergang vom Barockzeitalter zur neuen Empfindsamkeit: Choral und Kontrapunkt treten in den Hintergrund, und es entstehen Werke voller emotionaler Eruption. Schließlich sollte die Musik »vornehmlich das Herz rühren«, weshalb der Komponist sich im Fall seiner Streichorchestersymphonien Wq 182, dem Wunsch des Auftraggebers entsprechend, »ganz gehen liess«.
Als Carl Philipp Emanuel 1738 nach Berlin kam, erhielt er umgehend einen „Ruf zum damaligen Kronprinzen von Preussen", dem späteren König Friedrich II., der den Musiker als Kammercembalisten in seine Dienste nahm. Trotz zahlreicher Angebote blieb er für nahezu drei Jahrzehnte in preußischen Diensten; erst 1767 nahm er das Amt des Musikdirektors der Stadt Hamburg an, um keinem Geringeren als Georg Philipp Telemann (seinem Taufpaten) nachzufolgen.
Anlässlich seines 300. Geburtstags widmen sich die von Gottfried von der Goltz von der Violine aus geleiteten Berliner Barock Solisten gemeinsam mit Kristian Bezuidenhout (Hammerflügel / Cembalo) und Jacques Zoon (Flöte) dem Schaffen Carl Philipp Emanuel Bachs. Auf dem Programm stehen u. a. die Symphonien A-Dur Wq 182 Nr. 4 und h-Moll Wq 182 Nr. 5, in denen „Sturm und Drang" ihren musikalischen Ausdruck finden, sowie die Concerti für Hammerflügel C-Dur Wq 20 und für Flöte d-Moll Wq 22. Weiterhin erklingt Johann Sebastian Bachs gewaltiges sechsstimmiges Ricercar aus dem Musikalischen Opfer sowie dessen Tripelkonzert für Cembalo, Flöte, Violine und Streicher, in dem mit zahlreichen Stimmwechseln ein schillerndes Kaleidoskop von Klängen entsteht.

Interpreten/Instrument

Berliner Barocksolisten
Jacques Zoon (Flöte)

Genres

Instrumentalmusik
Kammermusik