« Zurück

Mitglieder der Philharmoniker Hamburg

4. Kammerkonzert „Hamburger Barock"

Reinhard Keiser: Sonata a 3 Nr.1 für Blockflöte, Violine und B.c.
Johann Mattheson: Sonate Nr. 4 D-Dur für Violine und B.c. aus »Der brauchbare Virtuoso« op. 1
Georg Philipp Telemann: Quadro g-Moll für Blockflöte, Violine, Viola und B.c. TWV 43:g4
Carl Philipp Emanuel Bach: Triosonate F-Dur für Bassblockflöte, Viola und B.c. WQ 163
Carl Philipp Emanuel Bach: Variationen über »Les Folies d’'Espagne« für Cembalo WQ 118 Nr. 9
Carl Philipp Emanuel Bach: Quartett für Hammerklavier, Flöte, Viola und Violoncello D-Dur WQ 94 Nr. 2
Laeiszhalle · Hamburg Tickets

Die Hamburger Musikszene des 18. Jahrhunderts war mit Künstlerpersönlichkeiten reich gesegnet. Unsere Auswahl stellt vier Musikdirektoren vor: Telemann, Keiser und Mattheson ebenso wie Carl Philipp Emanuel Bach, dem zu seinem 300. Geburtstag besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. Wir präsentieren drei sehr unterschiedliche Werke des zweitältesten Bach-Sohnes. Während die Triosonate für Bassblockflöte, Viola und B.c. noch ganz im Barock verhaftet ist, scheint das Quartett, auch durch die Verwendung des Hammerklaviers, schon in Richtung Klassik zu weisen. Und das Thema der kurzweiligen Folia-Variationen – in der berühmten Fassung von Marin Marais hinreichend bekannt – bekommt im Lichte des galanten Stils ein völlig neues Gesicht.

Interpreten/Instrument

Anke Braun | Flöte und Blockflöte
Marianne Engel | Violine
Naomi Seiler | Viola da Gamba
Susanne Weymar | Violoncello
Isolde Kittel-Zerer | Cembalo und Hammerklavier

Genres

Kammermusik