« Zurück

Mozart Piano Quartet

NDR Kultur Foyerkonzert on tour

-
Hauptkirche St. Michaelis (Krypta) · Hamburg

300 Jahre alt und mehr als ein berühmter Sohn

Am 8. März 1714 wurde Johann Sebastian Bach Vater eines kleinen Jungen: Carl Philipp Emanuel. Dass aus ihm später ein berühmter Komponist werden sollte, dürfte nicht nur den Herrn Papa gefreut haben, sondern auch den Patenonkel Georg Philipp Telemann. Ihm folgte C.P.E. Bach schließlich sogar im Amt des Hamburger Kirchenmusikdirektors nach. Mehr Argumente braucht es wohl nicht, um zu zeigen, wie gut es passt, wenn das Mozart Piano Quartet unmittelbar neben dem Grab des Jubilars in der Krypta des Michel dessen Werke spielt. Ein NDR Kultur Foyerkonzert on tour mit seinem angenehm kleinen Rahmen und dem Wechsel zwischen Musik und lockerem Gespräch dürfte die ideale Form für eine feierliche und muntere Geburtstagsfeier bieten.
Das Publikum sitzt auf Tuchfühlung mit den vier Musikern, während NDR Kultur Redakteur Ludwig Hartmann moderiert, plaudert und darüber nachsinnt, wie sehr man einen Musikschüler bedauern oder beneiden soll, der von sich gesagt hat: „In der Composition und im Clavierspielen habe ich nie einen anderen Lehrmeister gehabt als meinen Vater“ – es dürfte in Ordnung sein, wenn der Vater Johann Sebastian Bach heißt...

Die Karten für das Konzert gibt es nicht zu kaufen, sondern im Februar 2014 im Programm von NDR Kultur und unter ndr.de/ndrkultur zu gewinnen.

Interpreten/Instrument

Paul Rivinius (Klavier)
Mark Gothoni (Violine)
Hartmut Rohde (Viola)
Peter Hörr (Violoncello)
Ludwig Hartmann | NDR Kultur (Moderation)

Genres

Instrumentalmusik
Kammermusik