« Zurück

Hamburger Ratsmusik

Der Pate

Carl Philipp Emanuel Bach
Hamburger Sonate G-Dur Wq 133
Allegretto – Rondo: Presto für Flöte und Basso continuo
Sonate C-Dur Wq 136
Andante – Allegretto – Arioso für Viola da gamba und Basso continuo

Ernst Gottlieb Baron
Suite g-Moll
Allemande – Courante – Aria – Menuett – Bourrée – Menuett – Gavotte – Sabande – Gigue für Theorbe solo

Georg Philipp Telemann
Sonate A-Dur
Largo – Allegro – Largo – Vivace aus: Essercizii Musici, Hamburg nach 1740 für Cembalo obligato, Flauto traverso und Basso continuo

Carl Philipp Emanuel Bach
Quartett G-Dur Wq 95
Allegretto – Adagio – Presto für Flöte, Viola und Cembalo

Georg Philipp Telemann
Sonate D-Dur
Andante – Vivace – Recitativo – Arioso/Andante – Vivace aus „Dert getreue Music Meister" Hamburg 1728 für Viola da gamba solo
Sonate h-Moll
Largo – Vivace – Dolce – Vivace aus: Essercizii Musici, Hamburg nach 1740 für Flauto traverso, Viola da gamba und Basso continuo
Lichtwarksaal (Carl-Toepfer-Stiftung) · Hamburg Tickets

„... ich erhielt die Vocation nach Hamburg, als Musikdirektors an die Stelle des seligen Herrn Kapellmeisters Telemanns! Ich erhielte nach wiederholter allunterthänigsten Vorstellung meinen Abschied vom Könige...“ schreibt Carl Philipp Emanuel Bach in seiner Selbstbiographie. Bachs Entscheidung, nach dreißig Jahren in preußischen Diensten nach Hamburg zu wechseln, war neben den Unruhen des Siebenjährigen Kriegs sicher auch dem lockenden Status des freien bürgerlichen Künstlers geschuldet. Ende März 1768 wurde Bach Nachfolger seines verstorbenen Paten Georg Philipp Telemann im Amt des städtischen Musikdirektors und Kantors am Johanneum in Hamburg. Lange stand Carl Philipp mit seinem Paten, der seit 1721 die Stelle des Musikdirektors der fünf Hamburger Hauptkirchen bekleidete, in Verbindung. Möglicherweise hatte ihn Telemann schon früher als seinen Nachfolger ins Auge gefasst und dabei geholfen, die notwendigen Kontakte in der Hansestadt zu knüpfen.

Interpreten/Instrument

Hamburger Ratsmusik
Brian Berryman (Traversflöte)
Simone Eckert (Viola da gamba)
Ulrich Wedemeier (Theorbe | Barocklaute)
Michael Fuerst (Cembalo)

Genres

Instrumentalmusik
Kammermusik