Die Musikstadt Leipzig auf der einzigartigen Notenspur erleben

Fortsetzung

Insgesamt entwickelte sich Leipzig seit dem frühen 13. Jahrhundert zum wichtigsten Zentrum des musikalischen Lebens in Deutschland und kann heute viele Superlativen aufweisen. Mit dem „Großen Concert“, das aus 16 Musikern bestand und von Leipziger Bürgern 1743 gegründet wurde, begann die Geschichte des Gewandhauses. Heute gehört das Gewandhausorchester zu den renommiertesten Klangkörpern weltweit. Der Gewandhauskapellmeister und der Stardirigent Riccardo Chailly sowie 200 Musiker tragen zum Erfolg des Ensembles bei.

Bachfest, Open Air auf dem Marktplatz. (Foto: Gerd Mothes)

Die Geburtsstunde der Oper Leipzig schlug bereits im Jahre 1693, womit sie nach Mailand und Hamburg die drittälteste Musikbühne Europas ist. Das Opernhaus ist seit jeher der Wagnerpflege verpflichtet. Mit den Aufführungen der Opern von Richard Wagner im Jubiläumsjahr 2013, anlässlich seines 200. Geburtstages, konnte die Opern große Erfolge feiern. Das Leipziger Ballett ist eine der herausragenden Kompagnien in Europa.

Im Jahre 1843 gründete Felix Mendelssohn Bartholdy, in Leipzig als Gewandhaus-Kapellmeister von 1835 bis 1847 tätig, mit Hilfe Robert Schumanns das erste deutsche Konservatorium zur professionellen Ausbildung junger Musiker. Es ist nach Paris das zweitälteste in Europa. Nach wie vor genießen an der renommierten Hochschule für Musik und Theater Studenten aus aller Welt ihre musikalische Ausbildung.

Mit dem Bach-Museum, dem Mendelssohn-Haus, der Thomaskirche, der Nikolaikirche, der Nikolaischule mit der Wagner-Dauerausstellung, dem Schumann-Haus und der Edvard-Grieg-Begegnungsstätte verfügt Leipzig über zahlreiche authentische und touristisch bedeutsame Wirkungsstätten berühmter Komponisten. Mit dem Musikinstrumenten-Museum besitzt Leipzig eine der größten Sammlungen ihrer Art. Zum etwa 5.000 Instrumente umfassenden Bestand zählen Raritäten wie der älteste original erhaltene Hammerflügel der Welt (1726).

Um Leipziger Musikgeschichte für Besucher noch besser erlebbar zu machen, wurde 2012 die „Leipziger Notenspur“ installiert, die durch die Stadt führt. Dieses fünf Kilometer lange Musik- und Wegeleitsystem vermittelt Wissenswertes über die Komponisten und die Musikgeschichte der Stadt. 155 in den Boden eingelassene Metallintarsien verbinden berühmte Standorte wie das Gewandhaus, die Thomaskirche oder das Mendelssohn-Haus miteinander. Um sich international als Musikstadt noch mehr Gehör zu verschaffen, hat sich Leipzig um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe beworben.

Auch heute noch wird in Leipzig Musikgeschichte geschrieben. Internationale Festivals wie das Bachfest Leipzig, die Mendelssohn-Festtage, der MDR-Musiksommer sowie die Wagner-Festtage tragen den Ruf der Musikstadt in die ganze Welt. Aber nicht nur die Freunde der klassischen Musik kommen in Leipzig auf ihre Kosten. Mit dem Wave-Gothic-Treffen oder den Jazztagen ziehen bedeutende Festivals jährlich Zehntausende Anhänger alternativer Musikstile nach Leipzig.

Mehr Informationen unter www.leipzig.travel.de und www.leipziger-notenspur.de

« Zurück