« Zurück

Stil – Instrumentarium – Aufführungspraxis – Rezeption
Öffentliches Symposium mit Vorträgen, Workshops und
Konzerten im Haus der Musik im Fruchtkasten

Carl Philipp Emanuel Bachs Claviermusik

Haus der Musik im Fruchtkasten ·
Stuttgart
Tickets

Wissenschaftliches Symposium mit Vorträgen, Workshops und Konzerten

Carl Philipp Emanuel Bachs Claviermusik:
Stil – Instrumentarium – Aufführungspraxis – Rezeption
Freitag, 16.05.2014, 12.30 – 18.30 Uhr
Samstag, 17.05.2014, 10.00 – 18.00 Uhr

Carl Philipp Emanuel Bachs „Württembergische Sonaten“ von 1744 gehören zu den Hauptwerken der Clavierliteratur des 18. Jahrhunderts. Daher stehen sie zurecht im Mittelpunkt des Symposiums „Carl Philipp Emanuel Bachs Claviermusik: Stil – Instrumentarium – Aufführungspraxis – Rezeption“. Im Dialog von Wissenschaftlern und Aufführungspraktikern werden in diesem Rahmen zahlreiche Werkgruppen und Aspekte des clavieristischen Schaffens dieses Meisters diskutiert – von der Agogik und Verzierungspraxis über die Improvisation bis hin zur Ausführung auf modernen Flügeln.

Im Zentrum steht generell die Frage des für diese Musik eines Übergangszeitalters angemessenen Instrumentariums, wofür die historischen Clavichorde, Fortepianos, Cembali und Tangentenflügel der Sammlung eine ideale Grundlage bieten. Zugleich wird den Verbindungen von Kompositionsweise, Spielpraxis und pädagogisch-theoretischer Reflexion im Oeuvre und Denken Carl Philipp Emanuel Bachs nachgegangen.

Zusätzliche Informationen

Freitag, 14.00 Uhr: Begrüßung (Anselm Hartinger, Landesmuseum Württemberg); Musikalischer Auftakt: Stefania Neonato (Trento/Stuttgart) Freitag, 14.30 Uhr: Andreas Münzmay (Frankfurt/M.) Carl Philipp Emanuel Bachs Württembergische Sonaten Freitag, 15.15 Uhr: Jörg Halubek (Stuttgart) Clavieristische Aufführungspraxis nach Carl Philipp Emanuel Bach und Daniel Gottlob Türk: Ein Workshop mit Studierenden um die „Württembergischen Sonaten“ Freitag, 16.15 Uhr: Xoan Castineira (St. Gallen) Was hat Carl Philipp Emanuel Bach einem modernen Pianisten zu sagen? Lecture mit Beispielen Freitag, 17 Uhr: Jermaine Sprosse (Basel) Improvisatorische Elemente und Möglichkeiten in Philipp Emanuel Bachs Claviermusik Freitag, 18 Uhr: Vorstellung des CPE Bach-Werkeverzeichnisses (Teil I, Vokalwerke) Wolfram Ensslin (Leipzig) und Uwe Wolf (Stuttgart); in Kooperation mit Bach-Archiv Leipzig und Carus-Verlag Stuttgart; anschließend kleiner Aperó Samstag, 10.30 Uhr: Michael Gassmann (Stuttgart) Carl Philipp Emanuel Bachs „Orgelmusik“ Samstag, 11.15 Uhr: Martin Kather (Hamburg) und Alfred Gross (Reutlingen) Carl Philipp Emanuel Bach und das Clavichord Samstag, 14.30 Uhr: Florian Vogt (Freiburg/Trossingen): „Harmonische Sonderheiten“ und „vernünftige Betrügereyen“ – Überlegungen zu Carl Philipp Emanuel Bachs Harmonik. Vortrag mit Musikbeispielen (Seungmin Lee/Trossingen) Samstag, 15.45 Uhr: Yuko Abe-Haueis (Herrenberg) und Anselm Hartinger (Stuttgart): Variationssätze in Sonaten von Philipp Emanuel Bach, Johann Gottlieb Goldberg und Joseph Haydn: Ein Workshop Samstag, 16.30 Uhr: Joachim Kremer (Stuttgart) und Robert Bärwald (Stuttgart): Mehr als ein blasser Nachfolger? Die Hamburger Klaviersonaten Christian Friedrich Gottlieb Schwenckes

Kategorie

Vortrag/Vorlesung/Symposium