« Zurück

Duo Annette Wehnert (Violine) und J. Marc Reichow (Cembalo)

Zwei "große Bach" im Duo - ein Doppelportrait in Sonaten

Johann Sebastian Bach
Sonate Nr.4 c-moll BWV 1017 (c.1725/1750)
für Violine und Cembalo

Carl Philipp Emanuel Bach
Sonate g-moll H542.5 (früher BWV 1020)
für Violine und Cembalo

Carl Philipp Emanuel Bach
Sonate c-moll Wq 78 H514 (1763)

Johann Sebastian Bach
Sonate Nr.5 f-moll BWV 1018 (c.1725/1750)
für Violine und Cembalo

Johann Sebastian Bach
Sonate G-dur BWV 1021 (1732-35)
für Violine und b.c.
Historischer Festsaal der Universität Bonn ·
Bonn
Tickets

Zwei "große Bach" im Duo - ein Doppelportrait in Sonaten

Annette Wehnert (Violine) und ihr Cembalopartner J. Marc Reichow widmen
sich fünf bachischen Sonaten für Violine und Cembalo von Vater Johann
Sebastian und seinem zweitältesten Sohn: Carl Philipp Emanuel Bach, vor
genau dreihundert Jahren geboren.

Als "großer Bach" gilt dem späten 18. Jahrhundert unumstritten er, der
langjährige Hofcembalist Friedrichs des Großen - und er ist der
berühmteste Tastenmann Europas, als er 1767 als Nachfolger seines Paten
Telemann Hamburger Musikdirector wird. Carl Philipp Emanuel ist
gleichzeitig Revolutionär und Nachlassverwalter, empfindsamer Erfinder
wie Bewahrer von (Familien-)Tradition, und trotz ihres bisweilen
stürmisch-drängenden oder abgrundtief melancholischen musikalischen
Charakters knüpfen seine Violinsonaten motivisch wie harmonisch, ja in
der situativen Anlage ihres Dialogisierens unmittelbar bei den dreißig
Jahre älteren Duosonaten des Vaters an. (Johann Sebastian Bachs Sonaten
in c-moll und f-moll sind unübertreffliche Gipfelwerken der Kammermusik
für Duo überhaupt - einzig die überreiche Weiterentwicklung der Gattung
eines Streichinstrumentes mit Clavierbegleitung macht dies manchmal
vergessen.)

Dass eines der Werke im Programm von Annette Wehnert und J. Marc
Reichow, die Sonate in g-moll, lange fälschlich als Flötensonate Johann
Sebastian Bachs galt, mag in dieser Perspektive ebensowenig verwundern
wie die explizite thematische Nähe der c-moll-Sonate des Sohnes zum
berühmten f-moll-Kopfsatz des Vaters - dessen besessener Trauergestus
(ja "manische Depression", wie es Reinhard Goebel einst formulierte)
alle extrovertierte Empfindsamkeit der jüngeren Generation tief in den
Schatten stellt.

In Carl Philipp Emanuel Bachs dreihundertstem Geburtsjahr 2014
verspricht dieses Doppelportrait in Sonaten fünf radikale Entwürfe des
musikalischen Denkens aus zwei Generationen, aber einer Familie - und
reizvoll wird es sein, dieses Doppelportrait als Versuch über die wahre
Art des Dialoges zu hören.
Als einen Dialog zweier herausragender musikalischer Köpfe ihrer Zeit,
aber auch als Dialog der Generationen.

Interpreten/Instrument

Annette Wehnert | Barockvioline
J. Marc Reichow | Cembalo

Genres

Instrumentalmusik
Kammermusik