Instrumentalmusik

· Orchestermusik
· Clavierkonzerte
· Kammermusik
· Tastenmusik

Orchestermusik (Sinfonien)

 

1. Zu Lebzeiten gedruckt

(wenn nicht anders angegeben, für Streicher und Basso continuo: Drucktitel kursiv)

Orchester Sinfonien mit zwölf obligaten Stimmen, für 2 Hörner, 2 Oboen, Streicher, Violoncello, Fagott, Cembalo, Violone (komponiert Hamburg 1776) | Leipzig (E. B. Schwickert), 1780 Wq 183 H 663–666

 

2. nur handschriftlich überliefert

Sinfonie G-Dur (komponiert Berlin 1741) | (Bearbeitung für Clavier solo: Wq 122/1) Wq 173 H 648
Sinfonie C-Dur für 2 Hörner, 2 Flöten, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1755) Wq 174 H 649
Sinfonie F-Dur für 2 Hörner, 2 Flöten, 2 Fagotte, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1755) Wq 175 H 650
Sinfonie D-Dur für 3 Trompeten, Pauken, 2 Hörner, 2 Flöten, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1755) Wq 176 H 651
Sinfonie e-Moll (komponiert Berlin 1756) | (Fassung für 2 Hörner, 2 Flöten, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo: Wq 178, Berlin 1756; Fassung für Clavier solo: Wq 122/3) Wq 177 H 652
Sinfonie Es-Dur, für 2 Hörner, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1757) Wq 179 H 654
Sinfonie G-Dur, für 2 Hörner, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1758) Wq 180 H 655
Sinfonie F-Dur, für 2 Hörner, 2 Oboen, 2 Flöten, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1762) Wq 181 H 656
6 Sinfonien (G-Dur, B-Dur, C-Dur, A-Dur, h-Moll, E-Dur; komponiert Hamburg 1773) Wq 182 H 657–662

 

3. sonstige Werke für verschiedene Besetzungen, nur handschriftlich überliefert

6 Sonaten (D-Dur, F-Dur, G-Dur, Es-Dur, A-Dur, C-Dur), für 2 Hörner, 2 Flöten, 2 Klarinetten und Fagott (komponiert Hamburg 1775) Wq 184 H 629–634
6 Märsche, für 2 Hörner, 2 Flöten, 2 Klarinetten und Fagott (Hamburg) Wq 185 H 614–619
Weitere kleine Stücke (Märsche, Menuette, Polonaisen u. a.) für verschiedene Holzbläser-/Streicherbesetzungen Wq 186–192  

nach oben


 

Clavierkonzerte

 

1. Zu Lebzeiten gedruckt

(i.d.R. für Cembalo, teilweise auch für Orgel manualiter) und Streichorchester (wenn nichts anderes angegeben; Drucktitel kursiv)

Concerto per il Cembalo concertato D-Dur (komponiert Potsdam 1743) | Nürnberg (B. Schmid), 1743 Wq 11 H 414
Concerto per il Cembalo Concertato B-Dur (komponiert Potsdam 1749) | Nürnberg (B. Schmid), 1752 Wq 25 H 429
Concerto III per il Cembalo concertato E-Dur (komponiert Berlin 1744) | Berlin (G. L. Winter), 1760 Wq 14 H 417

Concerto III per il Cembalo concertato E-Dur, Wq 14, Berlin (G. L. Winter), 1760.  (Quelle: Paris, Bibliothèque nationale, département Musique, AC E10-9)

Sei Concerti per il Cembalo concertato für 2 Hörner, 2 Flöten und Streicher (komponiert Hamburg 1771) | Hamburg (Eigenverlag: „Alle spese dell’ Autore“), 1772 Wq 43 H 471–476
3 Sonatinen für Cembalo concertato, 2 Flöten, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1763, Potsdam 1764) | Berlin (G. L. Winter), 1764 Wq 106–108 H 458, 461, 462

 

2. Nur handschriftlich überliefert

(Entstehungsort bzw. -jahr, falls bekannt)

Concerti a-Moll und Es-Dur (Leipzig) | (= BWV Anh. 189), H 404 Wq 1–2 >H 403
Concerto G-Dur (Frankfurt) Wq 3 H 405
Concerto G-Dur (Berlin 1738) Wq 4 H 406
Concerti c-Moll, g-Moll, A-Dur (2x) (Berlin) Wq 5–8 H 407, 409–411
Concerti G-Dur, B-Dur (Berlin 1742) Wq 9–10 H 412–413
Concerti F-Dur, D-Dur (Berlin 1744) Wq 12–13 H 415–416
Concerti e-Moll, G-Dur, d-Moll, D-Dur (Berlin 1745) Wq 15–18 H 418–421
Concerto A-Dur, C-Dur (Berlin 1746) Wq 19–20 H 422–423
Concerto a-Moll (Berlin) Wq 21 H 424
Concerto d-Moll (Berlin 1747) Wq 22 H 425
Concerti d-Moll, e-Moll (Potsdam 1748) Wq 23–24 H 427–428
Concerti a-Moll, D-Dur (Berlin 1750) | (Wq 27: Bearbeitung als Flötenkonzert: Wq 166, als Cellokonzert: Wq 170) Wq 26–427 H 430, 433
Concerto B-Dur, für 2 Trompeten oder Hörner, Pauken, 2 Oboen, 2 Flöten ad lib. und Streicher (Berlin 1751) | (Bearbeitung als Flötenkonzert: Wq 167, als Cellokonzert: Wq 171) Wq 28 H 434
Concerti A-Dur, h-Moll (Potsdam 1753) | (Wq 29: Bearbeitung als Flötenkonzert: Wq 168, als Cellokonzert: Wq 172) Wq 29–30 H 437, 440
Concerto c-Moll (Berlin 1753) Wq 31 H 441
Concerto g-Moll, für 2 Flöten und Streicher (Berlin 1754) Wq 32 H 442
Concerto F-Dur (Berlin 1755) Wq 33 H 443
Concerto G-Dur, für Orgel (manualiter) oder Cembalo (Berlin 1755) (Bearbeitung als Flötenkonzert: Wq 169) Wq 34 H 444
Concerto Es-Dur, für Orgel (manualiter) oder Cembalo, 2 Hörner und Streicher (Berlin 1759) Wq 35 H 446
Concerto B-Dur (Berlin 1762) Wq 36 H 447
Concerto c-Moll, für 2 Hörner und Streicher (Berlin 1762) Wq 37 H 448
Concerto F-Dur, für Streicher und 2 Flöten ad lib. (Berlin 1763) Wq 38 H 454
Concerto B-Dur (Berlin 1765) (Bearbeitung als Oboenkonzert: Wq 164) Wq 39 H 465
Concerto Es-Dur (Berlin 1765) (Bearbeitung als Oboenkonzert: Wq 165) Wq 40 H 467
Concerto Es-Dur, für 2 Hörner, 2 Flöten und Streicher (Hamburg 1769) Wq 41 H 469
Concerto F-Dur, für 2 Hörner, 2 Flöten und Streicher (Hamburg 1770) Wq 42 H 470
Concerto F-Dur (Hamburg 1770) Wq 42 H 470 (Solo-Version ohne Orchester: H 242)
Concerti G-Dur, D-Dur (Hamburg 1778) Wq 44–45 H 477–478
Concerto F-Dur, für 2 Cembali (Berlin 1740) Wq 46 H 408
Concerto Es-Dur, für Cembalo und Fortepiano (Hamburg 1788) Wq 47 H 479
10 Sonatinen, für Cembalo concertato, 2 Hörner, 2 Flöten, Streicher und Basso continuo | (Wq 102 als Bearbeitung für Clavier solo: Wq 106; Wq 101 und Wq 104 in Bearbeitung veröffentlicht als Wq 117 und Wq 107) Wq 96–105 H 449–452, 455– 457, 460, 463, 464
2 Sonatinen, für 2 Cembali, 3 Trompeten, Pauken, 2 Hörner, 2 Flöten, 2, Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1762 und 1763) Wq 109–110 H 453, 459
80 Kadenzen zu Clavierkonzerten Wq 120 H 264

 

3. Konzerte für Flöte/Oboe/Violoncello und Orchester

(nicht gedruckt, z. T. Bearbeitungen von Cembalokonzerten)

2 Concerti (B-Dur und Es-Dur), für Oboe concertato, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1765) | (Fassung als Clavierkonzert: Wq 39 und 40) Wq 164–165 H 466, 468
4 Concerti (a-Moll, B-Dur, A-Dur, G-Dur), für Flöte concertato, Streicher und Basso continuo (komponiert Berlin 1750–1753 und z. T. Entstehungsjahr unbekannt) | (Fassung als Clavierkonzert: Wq 26, 28, 29 und 34) Wq 166–169 H 431, 435, 438, 445
3 Concerti (a-Moll, B-Dur, A-Dur), für Violoncello concertato, Streicher und Basso continuo | (Fassung als Clavierkonzert: Wq 26, 28, 30; z. T. auch als Oboenkonzert überliefert: Wq 166–167) Wq 170–172 H 432, 436, 439

Weitere Werke, deren Echtheit nicht sicher verbürgt ist.

nach oben


 

Kammermusik

 

1. gedruckte Sammlungen

(unterschiedliche Besetzungen: Drucktitel kursiv)

Zwey Trio, für 2 Violinen und Basso continuo bzw. Flöte, Violine und Basso continuo (komponiert Potsdam 1748–1749) | Nürnberg (B. Schmid), 1751 Wq 161 H 578–579
Zwölf kleine Stücke mit zwey und drey Stimmen für die Flöte oder Violin und das Clavier (komponiert Berlin 1758) | Berlin (G. L. Winter), 1758 (weitere Auflagen) Wq 81 H 600
Clavier-Sonaten mit einer Violine und einem Violoncell, 1. Sammlung (komponiert Hamburg 1775) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1776 Wq 90 H 522–524
Clavier-Sonaten mit einer Violine und einem Violoncell, 2. Sammlung (komponiert Hamburg 1777) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1777 Wq 91 H 531–534
Six Sonates for the Harpsichord or Piano Forte (komponiert Hamburg 1778) | London (R. Bremner), 1778 (auch gedruckt 1778 in Berlin/Amsterdam 1778) Wq 89 H 525–530
Zwölf zwey und drey-stimmige kleine Stücke für die Flöte oder Violin und das Clavier (komponiert Hamburg 1769) | Hamburg (F. Schönemann), [1770] Wq 82 H 628

 

2. vorwiegend handschriftlich überlieferte Werke

8 Sonaten für Clavier und Violine D-Dur (2x), d-Moll, C-Dur, F-Dur, h -Moll, B-Dur, c-Moll (komponiert Leipzig 1731, rev. Berlin 1746–1747; Potsdam 1745, 1763; Berlin 1754, 1763) Wq 71–78 H 502–504, 507, 511–514
Arioso con Variazioni für Clavier und Violine A-Dur (komponiert Hamburg 1781) Wq 79 H 535
Clavier-Fantasie mit Begleitung einer Violine („Empfindungen“) (komponiert Hamburg 1787) Wq 80 H 536
6 Sonaten für obligates Cembalo und Flöte (komponiert ?1747, Potsdam 1749, Berlin 1754–1759) | (Bearbeitungen für andere Besetzung: Wq 151, 162, 152, 157 und 153) Wq 83–88 H 505–506, 508–510, 515
6 (kleine) Sonaten für Cembalo, Klarinette und Fagott | (Bearbeitung von Wq 92/1= Wq 184) Wq 92 H 516–521
2 Trios a-Moll und D-Dur für Cembalo, Flöte und Viola (komponiert Hamburg 1788) Wq 93–94 H 537–538
11 Trios für Flöte, Violine und Basso continuo (komponiert Leipzig 1731, rev. Berlin 1747; Frankfurt 1735, rev. Berlin 1747; Potsdam 1745–1747, 1754–1755) | (z. T. auch in anderer Besetzung überliefert: Wq 149 = Wq 73; Wq 151= Wq 83; Wq 152 = Wq 85; Wq 153 = Wq 86) Wq 143–153 H 567–575, 581, 586)
7 Trios für 2 Violinen und Basso continuo (komponiert Potsdam 1747, 1754; Berlin 1754–1756) (z. T. auch in anderer Besetzung überliefert: Wq 157 = Wq 85; Wq 159 = Wq 163) | Nur Wq 158 gedruckt: Berlin (G. L. Winter), 1763 Wq 154–160 H 576–577, 582–584, 587, 590

Trio a-Moll, Wq 156, Autograph. (Quelle: Paris, Bibliothèque nationale de France, Département de la Musique, Ms. 13)

Trio E-Dur für 2 Flöten und Basso continuo (komponiert Potsdam 1749) | (anderer Bearbeitung: Wq 84) Wq 162 H 580
Trio für Flauto basso, Viola, Basso continuo (komponiert Berlin 1755) | (andere Bearbeitung: Wq 159) Wq 163 H 588
Quartett G-Dur für obligates Cembalo, Flöte und Viola (komponiert Hamburg 1788) Wq 95 H 539
9 Sonaten für Flöte und Basso continuo (komponiert Frankfurt 1735–1737, Berlin 1738–1747) Wq 123–131 H 550–556, 560–561
Sonate G-Dur für Flöte und Basso continuo (komponiert Hamburg 1786) Wq 133 H 564
Sonate G-Dur für Flöte und Basso continuo Wq 134 H 548
Sonate für Flöte solo a-Moll (komponiert Berlin 1747) | gedruckt Berlin (G. L. Winter), 1763 Wq 132 H 562
Sonate g-Moll für Oboe und Basso continuo Wq 135 H 549
2 Sonaten C-Dur und D-Dur für Viola da gamba und Basso continuo (komponiert Berlin 1745–1746) Wq 136–137 H 558–559
Sonate g-Moll für Violoncello und Basso continuo (komponiert Berlin 1740, bearbeitet 1769) | Verschollen Wq 138 H 557
Sonate G-Dur für Harfe solo (komponiert Berlin 1762) | Verschollen Wq 139 H 563
Sonate G-Dur für Clavier und Violine Wq deest H 590.5 (gemeinsamer Continuobass mit BWV 1021/BWV 1038)
Weitere Werke, deren Echtheit fraglich ist, darunter: Sonate g-Moll für Clavier und Violine/Flöte Wq deest H 542.5 (= BWV 1020)

 

3. Sonstiges

Verschiedene Stücke (u. a. für mechanische Musikinstrumente) Wq 193  

nach oben


 

Tastenmusik

1. Sonaten, Fantasien, Rondos: Gedruckte Sammlungen für Clavier

(wenn nicht anders angegeben zu Lebzeiten gedruckt: Drucktitel kursiv)

Sechs Preußische Sonaten (Sei Sonate per Cembalo) (komponiert Berlin 1740–42) | Nürnberg (B. Schmid), 1742 Wq 48 H 24–29
Sechs Württembergische Sonaten (Sei Sonate per Cembalo) (komponiert Berlin und Töplitz 1741–43) | Nürnberg (G. U. Haffner), 1744 (1803 in Wien/Budapest nachgestochen) Wq 49 H 30–34, 36

Württembergische Sonaten. Sei Sonate per Cembalo (…). Nürnberg (J. U. Haffner), [1744].  (Quelle: Cambridge/Massachusetts, Harvard University Library, Merritt Mus 627.2.421.3.)

Sechs Sonaten für Clavier mit veränderten Reprisen (komponiert Berlin und Zerbst 1759) | Berlin (G. L. Winter), 1760 (auch gedruckt als Sei Sonate per Cembalo, London [1763]) Wq 50 H 126, 136–140
Fortsetzung von Sechs Sonaten fürs Clavier (komponiert Berlin und Zerbst 1758–1760) | Berlin (G. L. Winter), 1761 (auch gedruckt als A Second Set Sei Sonate, London [1763]) Wq 51 H 62, 127–128, 141, 150–151
Zweyte Fortsetzung von Sechs Sonaten fürs Clavier (komponiert Berlin 1747–1762) Berlin (G. L. Winter), 1763 Wq 52 H 37, 50, 129, 142, 158, 161
Sechs Leichte Clavier-Sonaten (komponiert Berlin 1762–1764) Leipzig (B. C. Breitkopf), 1766 Wq 53 H 162–163, 180–183
Sechs Damen-Sonaten (Six Sonates pour le Clavecin) (komponiert Potsdam 1765–1766) | Amsterdam (J. J. Hummel), 1770 Wq 54 H 184–185, 204–207
Sechs Clavier-Sonaten für Kenner und Liebhaber. Erste Sammlung (komponiert Berlin 1758, Potsdam 1765, Hamburg 1772–1774) Leipzig (Im Verlage des Autors), 1779 Wq 55 H 130, 186–187, 243–245
Clavier-Sonaten nebst einigen Rondos für Kenner und Liebhaber, 2. Sammlung (komponiert Hamburg 1774–1780) Leipzig (Im Verlage des Autors), 1780 Wq 56 H 246, 260–262, 269–270

Kenner und Liebhaber. Clavier-Sonaten nebst einigen Rondos fürs Forte-Piano für Kenner und Liebhaber. Dritte Sammlung, Leipzig (im Verlage des Autors), 1781.  (Quelle: Cambridge/Massachusetts, Harvard University Library, Merritt Mus 627.2.419.5)

Clavier-Sonaten nebst einigen Rondos für Kenner und Liebhaber, 3. Sammlung (komponiert Berlin 1763, Potsdam 1766, Hamburg 1774–1780) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1781 Wq 57 H 173, 208, 247, 265–266, 271
Clavier-Sonaten und freye Fantasien für Kenner und Liebhaber, 4. Sammlung (komponiert Berlin 1765, Hamburg 1779–1782) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1783 Wq 58 H 188, 267–268, 273–274, 276
Clavier-Sonaten und freye Fantasien nebst einigen Rondos für Kenner und Liebhaber, 5. Sammlung (komponiert Hamburg 1779–1784) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1785 Wq 59 H 268, 279, 281–284
Clavier-Sonaten und freye Fantasien nebst einigen Rondos für Kenner und Liebhaber, 6. Sammlung, (komponiert Hamburg 1785–1786) | Leipzig (Im Verlage des Autors), 1787 Wq 61 H 286–291
Six Sonates pour le Clavecin (komponiert Frankfurt 1737–1738; Potsdam 1748; Berlin 1746, 1748, 1752) | Paris (A. Huberty), [1761] Wq 62/8+13, H 18–19, 48, 54–67
Sechs Sonaten zum Versuche über die wahre Art (…), nebst Sechs neue Sonatinen, welche bey der 3ten Auflage hinzugekommen | (als Beispielkompositionen zum Versuch, s. u. Wq 254) Wq 63 H 70–75, 292–297
Exempel nebst achtzehn Probestücken in Sechs Sonaten (komponiert Berlin 1753) | veröffentlicht mit der 1. Auflage des Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen, Berlin (C. F. Henning), 1753 Wq 63 H 70–75
Exempel nebst achtzehn Probestücken [= 6 dreisätzige Sonaten = Wq 63/1–6] mit sechs neuen Clavierstücken [6 Sonatinen = Wq 63/7–12] | veröffentlicht mit der 3. Auflage des Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen, (Leipzig, E. B. Schwickert) 1787 Wq 254 H 868 (= Wq 63 H 70–75 und H 292–297)

 

2. Einzelsonaten für Clavier, zu Lebzeiten gedruckt

Oeuvres mélées (komponiert Zerbst 1758) | Nürnberg (J. U. Haffner), 1761–1763 Wq 70/1 H 133
Collection récréative (komponiert Berlin 1744) | Nürnberg (J. U. Haffner), [um 1760] Wq 62/7 H 41
C. P. E. Bachs, Nichelmanns und Händels Sonaten und Fugen (komponiert Potsdam 1748) | Paris (Huberty) [vor 1768]; Berlin (A. Wever), 1774 Wq 62/8 H 55
Una Sonata per il Cembalo (komponiert Potsdam 1766) | Leipzig/Dresden (Breitkopf), 1785 Wq 60 H 209

 

3. Einzelsonaten und sonstige Clavierwerke, zu Lebzeiten nicht gedruckt

Trois Rondeaux (komponiert Hamburg 1784, 1786) | Wien (Magazin de Musique), [ca. 1791] Wq 59/4, Wq 61/1, Wq 61/4 H 283, 288, 290
Les folies d’Espagne (komponiert Hamburg 1778) | Wien (J. Traeg), 1803 Wq 118/9 H 263
Oeuvres posthumes: Trois Sonates (komponiert Berlin 1739, 1747, 1757) | Berlin (J. K. F. Rellstab), [1792] Wq 266 (= Wq 65/31, 20, 11) H 121, 51, 21
Grande Sonate pour le Clavecin (komponiert Berlin 1747) | Wien (Hoffmeister)/ Leipzig (Kühnel), [1802] (nach 1806 in Leipzig nachgestochen) Wq 268 (= Wq 65/20) H 51

 

4. nur handschriftlich überlieferte Claviersonaten

24 Claviersonaten | (komponiert in Leipzig 1731; Berlin 1739–1740, 1744, 1749–1758; Potsdam 1748, 1766, Zerbst 1758 und Hamburg 1769) | In verschiedenen Sammlungen handschriftlich überliefert (nur Wq 62/7, 8+13 auch gedruckt, s. o.) Wq 62 H 2, 20, 22, 38–41, 55, 58, 59, 63, 66, 67, 77, 105, 116–120, 131, 132, 310, 240
6 Claviersonaten | (komponiert Leipzig 1734, meist rev. Berlin 1744) Wq 64 H 7–12
50 Claviersonaten | (komponiert Leipzig 1731–1733, rev. Berlin 1744; Frankfurt 1735–1738, rev. Berlin 1743–1744; Berlin 1739–1766; Hamburg 1775, 1783, 1786) Wq 65
Veränderungen und Auszierungen zu Sonaten Wq 68 H 164
Sonata per il Cembalo a due tastature (komponiert Berlin 1747) Wq 69 H 53

 

5. verschiedene Stücke für Clavier, zu Lebzeiten gedruckt

Clavierstücke verschiedener Art, 1. Sammlung (komponiert Berlin/Potsdam 1755, 1759–1765) | Berlin (G. L. Winter), 1765 Wq 112  
Kurze und leichte Clavierstücke mit veränderten Reprisen, 1. Sammlung (komponiert Potsdam 1765–1765) | Berlin (G. L. Winter), 1766 Wq 113 H 196–202
Kurze und leichte Clavierstücke mit veränderten Reprisen, 2. Sammlung (komponiert Potsdam 1767) | Berlin (G. L. Winter), 1768 Wq 114 H 228–238

 

6. verschiedene Stücke für Clavier, nur handschriftlich überliefert

Menuett C-Dur (komponiert Leipzig 1731) Wq 111 H 1.5
2 Märsche und 2 Polonaisen (komponiert Leipzig 1730–1731) | (von C. P. E. Bach geschriebene und wahrscheinlich auch komponierte Werke im Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach 1725) Wq deest H 1 (= BWV Anh. 12–1252)

Menuett von C. P. E. Bach (BWV Anh. 122) aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach 1725 in D-B Mus. ms. Bach P 225. (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin – PK, Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv)

4 Duette für 2 Claviere Wq 115 H 610–613
57 Clavierstücke: Menuette, Polonaisen, Märsche (komponiert Berlin 1755–1756, 1760; Potsdam 1766; Hamburg 1775) Wq 116 (vereinzelt auch in Wq 112 gedruckt überliefert)  
40 Clavierstücke: Solfeggien, Fantasien, Sammlungen von Charakterstücke wie La Borchward, La Gleim, La Bergius usw. (komponiert Berlin 1754–1757, Potsdam 1766) Wq 117  
Claviervariationen über meist fremde Themen (komponiert Berlin 1745–1766) | (einige davon gedruckt) Wq 118  
Clavier- bzw. Orgelfugen (komponiert meist Berlin 1755) | (einige davon gedruckt) Wq 119 H 76, 99,–101, 101.5, 102, 75.5
Clavierbearbeitungen von 5 Sinfonien G-Dur, F-Dur, e-Moll, G-Dur, F-Dur (komponiert Berlin 1745, 1758, z. T. Entstehungsjahr unbekannt) | (ursprüngliche Besetzungen s. Wq 173, 175, 177, 178, 112/13) Wq 122 H 45, 104, 115, 191, 227
Abschied von meinem Silbermannischen Claviere, in einem Rondo (komponiert Hamburg 1781) Wq 66 H 272
Freie Fantasie fürs Clavier (komponiert Hamburg 1787) Wq 67 H 300
Miscellanea Musica: Kanons, Generalbassstudien, harmonische Studien (in verschiedenen Sammlungen überliefert) Wq 121 H 867

Weitere Werke, deren Echtheit nicht sicher verbürgt ist.

 

7. Orgelmusik ohne Pedal

6 Sonaten (A-Dur, B-Dur, F-Dur, a-Moll, D-Dur, g-Moll) (komponiert Zerbst 1758; Berlin 1755, 1758) | gedruckt in Nürnberg (J. U. Haffner), 1758 | später auch gedruckt in den Preludio e Sei Sonate per Organo: Wq 265 / H 53, 83–87, 107, 134, Berlin (J. C. F. Rellstab), [1790] Wq 70/1–6 H 133–134, 84–87 (Wq 70/1 = Wq 65/32; Wq 70/1+2

Fugen (s. o. unter verschiedene, vorwiegend handschriftlich überlieferte Stücke für Clavier: Wq 119)

 

8. Orgelmusik mit Pedal

„Preludio“ D-Dur à 2 Man. und Pedal (komponiert Berlin 1756) Wq 70/7 H 107
5 Choralbearbeitungen: O Gott, du frommer Gott; Ich bin ja, Herr, in deiner Macht; Jesus, meine Zuversicht; Wer nur den lieben Gott lässt walten; Komm, heiliger Geist, Herre Gott Wq n.v. 20 und 21 H 336/1–5

Bei weiteren Werken für Orgel (mit Pedal) ist die Zuweisung umstritten (z. B. Aus der Tiefe, BWV 745; Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, BWV Anh. 73 und Adagio d-Moll, H 352).

nach oben

» Weiter: Vokalmusik